ACAENA
Stachelnüsschen

Zierliche Bodendeckerstaude für trockene sonnige bis halbschattige Gartenbereiche mit kleinen Blättchen und Stachelfrüchtchen. Kahlfröste im Winter werden nicht gut vertragen. Rasenersatzpflanze!

ACHILLEA
Schafgarbe

Schafgarben sind trockenheitsverträgliche und genügsame Gartenbewohner. Viele Arten eignen sich zum Schnitt, für Kiesgärten, für Trockensträuße, Steingärten und im klassischen Staudenbeet. Auch als Heilpflanzen finden sie Verwendung. Gepflanzt werden sollten Schafgarben in lockeren, eher trockenen und mit ausreichend Nährstoffen versorgten Boden in der Sonne.  

ACHNATHERUM
Silber-Ährengras

Silber-Ährengräser sind im südl. Mitteleuropa auf durchlässigen Böden heimisch. Sie gehören zu den am längsten blühenden Gräsern überhaupt und sind somit äußerst wertvolle Sommerblüher, die aber noch bis in den Winter hinein hohen Schmuckwert besitzen.

ACINOS
Alpen-Steinquendel

Eine hübsche zierliche Steingartenpflanze mit blauen Blütchen. Beliebt bei Bienen. Liebt trockenen, mineralischen Boden in sonniger Lage. Auch für Tröge und Kiesgärten geeignet. Dauerblüher!

ACONITUM
Eisenhut

Wunderschöne hohe, aber in allen Teilen giftige Solitärstaude. Liebt feuchte, frische, nährstoffreiche Böden in halschattiger bis schattiger Lage. Sehr langlebige Blütenstaude, Arznei- und Heilpflanze.

AGASTACHE
Anisysop, Duftnessel

Wohlriechende nach Anis duftende Blütenstaude, sehr gute Winterhärte, beliebtes Blau für den Garten. Dauerblüher und Bienenweide! So gut wie keine Ansprüche an den Boden, sonniger Standort wird bevorzugt. 

AJUGA
Günsel

Günsel eignen sich hervorragend für schattige Gärten, aber auch in der Sonne gedeihen sie, wenn der Boden nicht zu trocken ist. Sie sind Bodendecker mit Lippenblütchen und hervorragend für die Vor- oder Unterpflanzung von höheren Stauden oder Gehölzen geeignet. Auch zur Beeteinfassung.

ALANT
Inula

Großblättrige, unempfindliche Solitärstaude die in Sonne und Halbschatten gleichermaßen zufrieden ist. Die heilende Wirkung ist im Wurzelstock enthalten.

ALCEA
Malven, Stockrosen

Typische Bauerngartenstaude, die sonnige, luftige und trockene Gartenbereiche liebt. Die beste Wirkung wird in kleineren Gruppen mit mehreren Farben erzielt - an Mauern oder Gartenzäunen, wo sie gegebenenfalls auch Halt finden. Gegen den gefürchteten Malvenrost hilft ein luftiger Platz und durchlässiger Boden.

ALCHEMILLA
Frauenmantel

Wertvolle Blattschmuckstaude, die an nahezu allen Plätzen im Garten eingesetzt werden kann. Am hübschen Laub fangen sich Tautropfen, der Boden sollte feucht sein. Dient als Einfassungspflanze, wächst auch im Schattenbeet und sollte nach der Blüte kräftig zurückgeschnitten werden.

ALLIUM
Schnittknoblauch

Schnittknoblauch eignet sich zur Verwendung in der Küche, ähnlich dem Schnittlauch (sehr schmackhafte Blüten für Salate!). Aber er ist auch eine äußerst hübsche Blühpflanze für sonnige, trockene bis mäßig feuchte Standorte im Garten. Zum Schnitt, zum Verzehr, für Beete und Schottergärten geeignet.

ALYSSUM
Steinkraut

Steinkraut ist mit seinen leuchtend gelben Blütenwolken eine unverzichtbare Steingartenstaude für den Frühling. Es bildet dichte Polster mit grau behaarten Blättern, bevorzugt sonnige, sehr durchlässige Böden. Steinkraut wirkt sehr schön zusammen mit Polsterphlox, Schleifenblume, Blaukissen und Gänsekresse.

ANACYCLUS
Ringblume

Reizende außergewöhnliche Steingartenstaude mit kamilleähnlichen Blüten, die auf der Unterseite einen roten Ring besitzen. Liebt trockene durchlässige Böden in vollsonniger Lage. Gut in Gemeinschaft mit Polsterphlox, Blaukissen, Alpen-Steinquendel.

ANEMONE
Anemone

Anemonen beeindrucken mit ihrer klaren Schönheit und den einfachen Blütenschalen im sonnigen bis schattigen Bereich des Gartens. Es gibt Frühlings-Waldanemonen und hohe Herbstanemonen.

ANTENNARIA
Katzenpfötchen

Bildet dichte silbriggraue Matten mit dekorativen Blütenköpfchen. Für sonnige, trockene, kalkarme und magere Standorte im garten geeignet. Rasenersatzpflanze, äußerst genügsam!

ANTHEMIS
Färberkamille

Sehr gefragter Dauerblüher für sonnige, trockene, magere Gartenplätze im Steingarten, Kiesgarten, Trögen und Beeten. Ein Rückschnitt nach der ersten kräftigen Blüte fördert rascher die Blütenneubildung und kompaktere Pflanzen. 

ANTHYLLIS
Bergwundklee

Der Bergwundklee ist für trockene sonnige Bereiche im Steingarten, Dachgarten und in Trögen geeignet. Interessante Blüten, immergrüner außergewöhnlicher Bodendecker.

AQUILEGIA
Akelei

Die filigranen Blüten des Akeleis tanzen im Frühsommer in sonnigen bis halbschattigen Beeten in allen Farben.  Um den grazilen Charme gekonnt in Szene zu setzen, sollten Sie mehrere Sorten in ein Beet verstreut pflanzen. Der Boden sollte locker, humos und nährstoffreich sein.

ARABIS
Gänsekresse

Wüchsige immergrüne üppige Polster bildende Staude, die besonders im Steingarten, auf Dachgärten und in Trögen gute Figur macht. Für sonnige bis halbschattige Standorte, robust. Sollte nach der Blüte in Form geschnitten werden. Wächst auf allen Gartenböden problemlos.

ARENARIA
Sandkraut

Niedere polsterbildende Steingartenstaude mit sehr großen weißen Blüten. Ausschließlich für trockene Standorte! Gut in Kombination mit Fetthennen, Wolfsmilch oder Bergwundklee.

ARMERIA
Grasnelke

Grasnelken bilden dichte nadelkissenartige Polster im Steingarten, in Dachgärten, Trögen aber auch als Grabbepflanzung wertvoll. Die Blütenbällchen in rosa und weiß schweben entzückend über den Polstern, anspruchslos an den Boden, sonnige Lage.

ARNICA
Echte Arnika

Diese bekannte heimische Heilpflanze bevorzugt kalkfreie, gleichmäßig feuchte Standorte in sonniger Lage. Zur inneren und äußeren Anwendung geeignet. 

ARTEMISIA
Edelraute

In der Gattung der Silber- oder Edelrauten finden Sie würzige oft aromatisch duftende Stauden mit meist grauem Laub und gelben Blüten. Rauten sind wichtige Strukturpflanzen, Lückenfüller im Beet und lieben warme, sonnige Plätze und durchlässige Böden.

ARUM
Aronstab

Aronstab-Arten sind faszinierende Stauden. Sie bestechen durch attraktiv gefärbtes Laub, interessanten Blütenaufbau und auffällige Beeren-Früchte. Der Standort sollte warm und humos, gerne zwischen Gehölzen oder steindurchsetzten Bereichen sein. Achtung: Giftpflanze!

ARUNCUS
Wald-Geißbart

Der heimische Waldgeißbart ist ein Schattenliebhaber für humose und nährstoffreiche Böden und als Wildstaude unverzichtbar. Der kleine Zwerggeißbart ist wesentlich sonnenverträglicher und eine hübsche sommerblühende Einfassungspflanze.

ARUNDO
Pfahlrohr

Schilfartiges Riesengras für feuchte Standorte. Das Pfahlrohr bietet einen sehr guten Sichtschutz im Sommer und Herbst. Für kleine Gärten ist dieser Gigant unter den Gräsern zu mächtig. Besonders attraktiv in solitärer Stellung, zB am Teichrand. In unserem Klima werden keine Blüten ausgebildet.

ASPHODELINE
Junkerlilie

Eine wahrlich außergewöhnliche Staude mit aufrechten Blütenständen und unzähligen gelben Blüten. Für trockene, durchlässige Böden in voller Sonne. Besonders schön in Kombination mit Lavendel und Katzenminze im Kiesbeet, in Trockengärten oder in mediterranen Gärten.

ASTER Frühling
Frühlingsaster

Frühlings- und Sommerastern sind für Steingärten und nährstoffarme Standorte in der Sonne geeignet. Frühlingsastern wachsen polsterbildend und sind sehr anspruchslos. 

ASTER Herbst
Herbstastern

Herbstastern sind unverzichtbare Blütenstauden für sonnige, nährstoffreiche Gartenplätze. Sie bringen leuchtende Farben in so manchen grauen Herbsttag und eignen sich hervorragend für üppige Blumensträuße.  Niedere Arten für vordere Bereiche im Beet, hohe Arten an Mauern oder Zäune pflanzen, die Halt bieten.

ASTILBE
Prachtspiere

Diese Gattung braucht einen halbschattigen, bis schattigen Standort im Garten. Pflanzen Sie Astilben immer in nährstoffreichen, humosen Boden, möglichst in größeren Gruppen um die beste Wirkung zu erzielen. Prachtspieren sind langlebige Gartenbewohner, die auch als farbenfrohe Schnittblumen genutzt werden können.

ASTRANTIA
Sterndolde

Pflanzen dieser Gattung lieben feuchte nährstoffreiche (Kompostgaben!) und kalkhältige Böden an sonnigen bis halbschattigen Standorten. Wertvolle außergewöhnliche Sommerblüher für Naturgärten, anspruchslose und reichblühende Wildstaude.

ATHYRIUM
Wald-Frauenfarn

Farne brauchen Feuchtigkeit, dabei ist die Luftfeuchtigkeit wichtiger als der nasse Boden. Farne sind im Allgemeinen sehr gesund und haben so gut wie keine Schädlinge. Reisigabdeckung im Winter tut ihnen dagegen immer gut.

AUBRIETA
Blaukissen

Blaukissen sind sehr langlebige und wertvolle Polsterpflanzen für Trockenmauern, Terrassenbeete, Steingärten, aber auch für Bauerngärten und tolle Bienenweiden.   Die üppige Blüte bereits im zeitigen Frühjahr und die dichten Polster machen diesen Staudenklassiker zu unserem besonderen Liebling. 

BALDRIAN
Valeriana

Eine heimische Pflanze, deren Wurzeln einen starken fast unangenehmen Geruch verströmen. Liebt feuchte Böden. Zur Teezubereitung sind die Wurzeln vorzuziehen.

BAPTISIA
Indigolupine

Ausgesprochen langlebige Staude, attraktives Laub bis in den Herbst hinein und schöne, auffällige Schmetterlingsblüten in violetten Trauben. Nahe verwandt mit den Lupinen setzen sie quasi deren Blütezeit bis in den Sommer hinein fort. Benötigen einige Zeit bis zur vollständigen Entwicklung, danach sind sie aber völlig pflegeleicht. Um Dürreperioden gut überdauern zu können, bilden sie tiefe Pfahlwurzeln.

BEIFUSS
Artemisia

Wächst in unserer Gegend fast an jeder Straßenecke. Geflügelgewürz. Ein wirklich anspruchsloses Kraut für trockene, kahle Standorte. Die beste Würze geben die Blütenknospen.

BEINWELL
Symphythum

Beinwell findet in großen Naturgärten, in Teichnähe, auf Feuchtwiesen und am halbschattigen Gehölzrand Verwendung. Trockene Standorte werden nicht gut vertragen. Achtung sollten Sie bei der Auswahl des Pflanzplatzes geben, einmal eingewachsene Pflanzen treiben aus Wurzelstücken immer wieder aus und werden so zum Freund oder Feind fürs Leben!

BERGARNIKA
Arnica

Die echte, europäische Arnika. Benötigt vor allem in der Jugendphase sauren Boden. Später sind sie unempfindlicher. 

BERGENIA
Bergenie

Schmuckstaude mit ledrigen, wintergrünen Blättern. Absolute Allrounder, fast überall zu verwenden. Bodendeckend, für Einfassungen, Steingärten, auch zum Schnitt geeignet. Im Winter färben sich die Blätter lecht rötlich.

BERGTEE GRIECHISCHER
Sideritis

Ein köstlich mild, zimtartig schmeckender Tee wird aus den graufilzigen Blätternd den gelbgrünen Blütenkerzen bereitet. Enthält einen antibiotisch wirkenden Stoff. Für freie, offene Lagen. Absolut winterhart!

BISTORTA
Knöterich

Dichter Bodendecker, langblühend und sehr robust. Die höheren Arten sind auch für den Teichrand und als Lückenfüller im Beet gut geeignet. Anspruchslos für sonnige und schattige Gartenplätze.

BOHNENKRAUT
Satureja

Die ausdauernden Bergbohnenkräuter kommen aus montanen, kühlen Regionen des Mittelmeerraumes. Es sollte nach dem Schneiden an der Luft trocknen. Wussten sie, dass Bohnenkraut ein hervorragender Ersatz für Oregano ist?

BOUTELOUA
Moskitogras

Graziles, trockenheitsverträgliches Präriegras mit sehr ungewöhnlichen Blütenständen. Diese erinnern an einen Moskitoschwarm. Für trockene, durchlässige, gerne kalkhaltige Standorte. Auch für  Tröge, Steppengarten und Präriepflanzungen gut geeignet.

BRIZA
Zittergras

Ein anspruchsloses heimisches Ziergras, das bereits im Juni mit grazilen Blüten überrascht. An langen  Halmen bilden sich herzförmige, zarte, hängende Ähren aus, die in jedem Windhauch erzittern. Gute Verwendung für die Trockenbinderei.  

BRUNNERA
Kaukasusvergissmeinnicht

Eine dankbare und robuste Staude für den Frühlingsgarten. Die Blätter sind herzförmig, auch in Blumensträußen zu finden, die blauen Blümchen vergissmeinnichtartig. Schön am halbschattigen, fruchtbaren und feuchten Boden am Gehölzrand mit anderen Frühjahrsblühern. 

BUPHTALMUM
Ochsenauge

Eine heimische Wiesen- und Wildpflanze mit weidenähnlichen Blättern und großen margeritenähnlichen Blüten. Dauerblüher für sonnige Beete. Für locker-humose und mäßig nährstoffreiche Böden.

CALAMAGROSTIS
Reitgras

Diese artenreiche Gattung ist auf sehr unterschiedlichen Standorten weltweit verbreitet. Nur wenige davon sind gartenwürdige Ziergräser. Reitgräser sind absolut anspruchslos, ebenso auf trockenen wie auch an feuchten Standorten.

CALAMINTHA
Steinquendel, Bergminze

Diese Einfassungspflanze und Begleitstaude ist ein wahres Blühwunder mit kompakt-aufrechtem Wuchs. Sie trägt aromatische Lippenblütchen vom Sommer bis zum Frost! Minzig-aromatischer Duft! Sehr beliebt bei Bienen und Hummeln.  Schön für sonnige Treppen, Terrassenplätze und als Rosenbegleiter!

CALLIRHOE
Mohnmalve

Horstbildende niederliegende anspruchslose Staude mit außergewöhnlichen extrem pinken Blüten im Hochsommer. Sie liebt trockene Plätze im Garten, zB auf Freiflächen oder Steinanlagen, schön auch als Rosenbegleiter.

CAMPANULA
Glockenblume

Glockenblumen sind eine sehr große und vielschichtige Gattung. Hier gibt es Arten die bodendeckend sind bis hin zu den hohen Arten, die auch bestens zum Schnitt geeignet sind. Die vielen Sorten sind in fast allen Gartenbereichen einsetzbar.  Die Bodendecker sind wüchsig und anspruchslos, die höheren Arten versamen sich gerne, was dem Beet Leichtigkeit und jedes Jahr ein neues Aussehen verleiht.

CAREX
Segge

Die meisten Seggen lieben humusreichen, lockeren Boden in Sonne oder Halbschatten. Es finden sich jedoch auch ein paar wenige Vertreter, die uns an schattigen Plätzen eine Hilfe sein können. Auch auf der Suche nach Teichrandbepflanzung werden wir in dieser Gattung fündig. Nicht umsonst ist die  Segne 2015 zur `Staude des Jahres` gekürt worden!

CARYOPTERIS
Bartblume

Bis ein Meter hohe Halbsträucher mit herrlichen tiefblauen Blüten. Bemerkenswert ist die späte Blüte ab September, dadurch ein wertvolles Bienenfutter. 

CENTAUREA
Flockenblume

Sie sind winterharte, trockenheitsverträgliche und anspruchslose  Solitär- und Schnittstauden, wertvolle Vorsommerblüher. Am besten gefällt ihnen ein sonniger Platz, auf locker humosen und relativ nährstoffreichen Böden. Am besten passen sie in naturnahe Pflanzungen auf Freiflächen und in Wildstaudenbeete.

CENTRANTHUS
Spornblume

Langblühende anspruchslose "Alleskönner" für sonnige Gartenbereiche. Ideale Lückenfüller, Beet- und Begleitstauden, Rosenbegleiter, Dauerblüher und schneckenresistent! Für locker-humose, aber auch für sandige nährstoffreiche Böden geeignet. 

CERASTIUM
Hornkraut

Diese robuste, wintergrüne, teppichbildende Steingartenpflanze eignet sich für Steingärten und Trockenmauern. Breitet sich rasch aus und braucht Platz, daher nicht zu nahe an kleinere Steingartenpflanzen setzen. Bildet ebenso Hängepolster, kann daher auch in Balkonkistchen Verwendung finden. Schönes silbriggraues Laub!

CERATOSTIGMA
Bleiwurz

Sehr wertvoller trockenheitsverträglicher Bodendecker, für Sonne bis Halbschatten. Die hübschen stahlblauen Blüten und die rote Herbstfärbung sorgen für jahreszeitlichen Schmuck. Sie liebt durchlässige, warme und eher nährstoffarme Böden. Treibt im Frühjahr spät aus, daher ist eine Unterpflanzung mit Zwiebelblumen eine schöne Kombination.

CHAENORHINUM
Blaulippchen

Süß e, ganz zarte Steingartenstaude, mit rundem winzigem Laub. Die blauen Lippenblütchen haben einen gelben Schlund. Eine Liebhaber- Miniaturstaude!

CHASMANTHIUM
Plattährengras

Das Plattährengras hat einen besonders hübschen Blütenschmuck. Das leicht überhängende, bambusartige Laub ist frischgrün. Es liebt locker, humosen, recht nährstoffreichen Boden und gedeiht auch im Halbschatten prächtig. Die auffälligen Blüten sind in der Vase lange haltbar und auch für Trockenbinderei bestens geeignet.

CHRYSANTHEMUM
Gartenchrysantheme

Chrysanthemen sind vielseitig verwendbare Schmuck-, hervorragende Schnitt- und Solitärstauden. Die klassischen Herbstblüher verwöhnen uns mit ihren oft dicht gefüllten Blüten und leuchtenden Farben bis lange in den Herbst hinein. Frühjahrspflanzung  empfohlen, vertragen keine Staunässe im Winter!

CIMICIFUGA
Silberkerze

Silberkerzen bilden elegante weiße Blütenkerzen und sind langlebige Bewohner im Schattengarten. Zum Eingewöhnen muss man ihnen etwas Zeit zugestehen, sie werden aber mit den  Jahren  immer schöner. Lassen sich durch den späten  Auftrieb  mit Zwiebelblumen kombinieren.

COLA STRAUCH
Artemisia

Ihren starken herben Duft mochten schon die Menschen der Antike gerne. Sie stärkt die Abwehrkräfte und ist hilfreich bei Verdauungsbeschwerden. Zudem eine gute, schädlingsresistente Würzpflanze. 

CONVALLARIA
Maiglöckchen

Maiglöckchen sind heimische ausläufertreibende Bodendecker. Auch als Schnittblume beliebt, klassischer Frühlingsbote! Maiglöckchen können auch gut im  eingewachsenen  Boden unter besonders schwer zu unterpflanzenden Gehölzen gedeihen, langlebig!

COREOPSIS
Mädchenauge

Mädchenaugen sind Beetstauden für nährstoffreiche, locker-hunose Böden in voller Sonne. Die reichblütigen Arten haben mit ihrer langen sommerlichen Blütezeit eine großartige Wirkung! 

CORYNOPUNTIA
Freilandopuntie

Freilandkakteen sind bei uns bedingungslos winterhart, allerdings sollte man sie vor Nässe im Winter schützen.  Diese Art wächst mattenbildend und wird etwa 40 cm hoch. Sie braucht einige Jahre bis zur Blüte, ist aber äußerst robust und empfehlenswert schön.

COTULA (Leptinella)
Fiederpolster

Diese mattenbildende Rasenersatzpflanze ist sehr schön für kleine Flächen, oder zwischen Trittplatten zu  verwenden. Fiederpolster bevorzugt durchlässige, nicht zu trockene Böden. Wintergrün mit einer bräunlich-grünen Herbstfärbung!

CYLINDROPUNTIA
Säulenopuntie

Freilandkakteen sind bei uns bedingungslos winterhart, allerdings sollte man sie vor Nässe im Winter schützen.  Diese Art wächst aufrecht, fast strauchartig und wird etwa 1m hoch. Sie hat einen relativ hohen Platzbedarf, braucht einige Jahre bis zur Blüte.

DELOSPERMA
Mittagsblümchen

Beheimatet sind Mittagsblümchen in Südafrika, daher bevorzugen sie auch einen gut durchlässigen, mineralischen Boden in voller Sonne. Die wunderschönen  Blümchen  öffnen sich nur bei Sonne, dafür bei den meisten Arten den ganzen Sommer über. Geeignet für Steingärten, Miniatur-Tischgärtchen oder für Pflanzgefäße.

DELPHINIUM
Rittersporn

Stattliche Blütenrispen und leuchtende Farben besitzt wohl eine unserer Lieblingsstauden. Nährstoffreicher Gartenboden (regelmäßige Kompostgaben!) ist ein`Muss`und ein nicht zu enger Standort in der Sonne hält die Pflanzen gesund und vital. 

DESCHAMPSIA
Wald-Schmiele

Deschampsia ist ein unkompliziertes heimisches Gras, das sonnige bis halbschattige, eher frisch-feuchte Standorte bevorzugt. Da Schmielen etwas zur Selbstaussaat neigen, eignen sie sich besonders für naturhafte Pflanzungen, wo sie zB. mit Astilben, Hosta, Wald-Glockenblumen oder Kaukasus-Vergißmeinnicht vergesellschaftet werden können.

DIANTHUS
Nelke

Diese Polsterpflanzen treffen wir häufig in Steingärten, an Mauern, oder Balkonkästen an. Sie mögen warme, sonnige Plätze und durchlässige, mineralische und nicht zu nährstoffreiche Böden. Hier betören viele Arten mit starkem Duft, andere mit lieblichen Blüten.

DICENTRA
Tränendes Herz, Herzblume

Diese Pflanzen zählen zu klassischen Bauerngartenstauden und brauchen frische,  durchlässige und  halbschattige Plätze. Sie gedeihen problemlos und sind gute  Schnittblumen . Nach der Blüte ziehen Herzblumen bald ein, deshalb  entsprechende Nachbarn pflanzen.  

DIGITALIS
Fingerhut

Fingerhüte sind imposante Wildstauden mit mächtigen Blütenstielen. Sie sind zweijährig und sämen sich selbst aus. Die Horste sind immergrün und bevorzugen leicht schattige Plätze mit durchlässiger, humusreicher Erde. Fingerhüte sind in allen Pflanzenteilen sehr giftig!

DORONICUM
Gämswurz

Gämswurz ist ein beliebter und dankbarer Frühlingsblüher. Die großen attraktiven Blüten schmücken mit den Tulpen und Kaukasusvergissmeinnicht schon zeitig den Garten. Hervorragend auch zum Schnitt.

DRABA
Hungerblümchen

Dieses immergrüne Felsenblümchen ist einer der ersten  Blüher  im Garten. Die zwergige Rosettenpflanze liebt  durchlässige  Böden, am  liebsten  an Steinmauern. 

ECHINACEA
Purpursonnenhut

Wertvolle, den ganzen Sommer über blühende Gartenstauden, die problemlos auch heiße trockene Sommer überstehen. Durch viele neue Züchtungen  entstanden Farbschattierungen von gelb über orange bis rot. Gute Bienenweide, Schnittstaude und Heilpflanze!

ECHINOPS
Kugeldistel

Anspruchslose Distelart, standfest und schön. Schön in sonnigen Naturgärten in Kombination mit gelber  Schafgarbe, Scabiosen, Staudensonnenblumen und Gräsern. 

ECHTER EIBISCH
Althaea

Sehr zierende Wildstaude mit zartrosa fast weißen Blüten und samtigen Blättern. Vor allem die schleimhaltigen Wurzeln werden  innerlich und äußerlich zur Linderung von Entzündungen eingesetzt. 

ELYMUS
Blaugras, Strandhafer

Dieses Ziergras hat eine intensive Blaufärbung, ist problemlos winterhart, wüchsig und robust. Der Boden sollte gut durchlässig, bevorzugt sandig und nicht zu nährstoffreich sein. Besonders im Winter darf dieses Gras nicht zu nass stehen.

EPILOBIUM
Weidenröschen

Das Weidenröschen ist eine wunderschön anzusehende dekorative Staude. Als Wildblume trifft man sie noch an Wegrändern, Wiesen und Bachläufen an. Die Pflanze liebt nährstoffarme, eher saure Böden. Der geübte Gärtner kann das Weidenröschen dekorativ in jeden Hausgarten am Gehölzrand einbringen.

EPIMEDIUM
Elfenblume

Elfenblumen lieben den Schatten und haben zarte, filigrane Blüten im zeitigen Frühjahr. Erst danach beginnt das Laub kräftig auszutreiben. Die Pflanzen sind äußerst langlebig, anspruchslos, wachsen horstig und decken ganze Flächen hübsch ab. 

ERAGROSTIS
Liebesgras

Bei dem Gras mit dem schönen Namen handelt es sich um eine weit verbreitete Gattung mit duftigen lockeren Blütenrispen für warme und sonnige Plätze.  

ERIGERON
Feinstrahlaster

Buschig wachsende Schnittstaude mit asterähnlichen Blüten, liebt sonnige Freiflächen und nährstoffreiche, tiefgründige nicht zu schwere Böden. 

ERYNGIUM
Edeldistel

Edeldisteln haben kräftigen Wuchs, sind für Naturgärten bestens geeignet und eine hervorragende Bienen- und Insektenweide. Die Pflanze ist wertvoll für die  Floristik, insbesondere für die Trockenbinderei. 

ERYSIMUM
Goldlack

Sehr beliebte Bauerngartenblume mit intensivem süßen Duft. Gut für Schnitt geeignet, anspruchslos und zweijährig.

ESTRAGON
Artemisia

Die Pflanzen sollten einige Jahre am selben kargen Standort stehen um ihr gesamtes Aroma zu entwickeln. Sehr anspruchslos und vital.

EUONYMUS
Kriechspindel

Kleinstrauch zur Formgebung im Garten. Mit buntem wintergrünen Laub und komplett anspruchslos stellt sich dieser Zierstrauch dar.

EUPATORIUM
Wasserdost

Eine imposante Staude mit architektonischer Wirkung für die Solitärstellung im Beet, oder am Teichrand. Auch am feuchten Gehölzrand und im Naturgarten, Schmetterlingspflanze, lange Blühdauer!

EUPHORBIA
Wolfsmilch

Euphorien  sind manchmal prachtvoll, oft faszinierend, die wirklichen Stars im Beet sind sie nur selten. Dafür überaus wichtige Bestandteile des perfekten Ganzen.  Schön  strukturiertes Laub, unterschiedliche Laubfarben und ein interessanter Charakter setzen eigene Akzente.

FARGESIA
Gartenbambus

Sehr gut frostharter Bambus für nährstoffreiche Standorte. Diese Art wuchert nicht und benötigt daher keine Rhizomsperre. Allerdings bildet sich mit der Zeit ein stattlicher Bestand, der durchaus 1-2 Meter im Durchmesser erreichen kann. Es entwickeln sich mit der Zeit voluminöse Solitärpflanzen.

FESTUCA
Schwingel

Eine sehr artenreiche Gattung für trockene nährstoffarme Böden. Die Blüten der Schwingel sind oft unspektakulär, dafür besticht das oft wintergrüne Laub mit allerlei - meist blau bis blaugrünen - Farbvarianten. Je karger und trockener der Standort, desto intensiver die  Laubfärbung. Verwendung in Kies- und Steppengärten, sowie in Trögen und Dachbepflanzungen.

FILIPENDULA
Mädesüß

Sehr schöne und robuste Stauden mit fedrigen Blütenrispen und gefiederten Blättern. Ideal auf frischen bis feuchten Standorten, zB an Teichrändern oder Bachläufen. 

GAILLARDIA
Kokardenblume

Kokardenblumen eignen sich als unermüdliche Dauerblüher in Prachtstaudenbeeten, Steppen- Präriepflanzungen, in Steinanlagen, auch in Trögen auf Balkon und Terrasse. 

GAURA
Prachtkerze

Allein der deutsche Name sagt alles über die Schönheit der stolzen und grazilen Blüten dieser Gattung.   Prachtkerzen sind wunderbare Dauerblüher für sonnige Freiflächen und in trockenen Beeten.   

GENTIANA
Enzian

Eine umfangreiche Gattung, für Steingärten, Mauern, sogar für den lichten Schatten gibt es Sorten. Hier findet jeder Gartenbesitzer seinen Liebling.

GERANIUM
Storchenschnabel

Die  Gattung  Geranium umfasst robuste, üppig blühende Wild- und Blattschmuckstauden. Einige sind Dauerblüher und haben eine schöne bunte Herbstfärbung. Nicht anspruchsvoll an Boden und Lichtverhältnisse. 

GESCHENKGUTSCHEIN

Gutscheine erhalten Sie bei uns während der Öffnungszeiten direkt in der Gärtnerei. Wählen Sie einen von Ihnen gewünschten Betrag aus, wir tragen die Gesamtsumme ein. Die Gutscheine sind unbegrenzt gültig und können auf mehrere Einkäufe aufgeteilt eingelöst werden. Geschenkgutscheine sind gültig für ALLE unsere Artikel wie zB. Blütenstauden, Wasserpflanzen, Gewürze, Gräser, Obstbäume und Balkonpflanzen. Gutscheine können nicht in bar abgelöst werden. 

GEUM
Nelkenwurz

Die Frühsommerblüher haben Schalenblüten in leuchtenden  Farben, die über den Blattrosetten zu tanzen scheinen. Geum eignet sich für frische bis feuchte Standorte.

GILLENIA
Dreiblattspiere

Die Dreiblattspiere ist in unseren Gärten immer noch eine Besonderheit. Das ist schade, denn die elegante Pflanze mit den schwebend zarten weißen Blüten ist eine Augenweide. Am Gehölzrand im  Halbschatten  fühlt sich die Dreiblattspiere  wohl. Sehr gut auch für die Blumenvase geeignet!  

GOLDMELISSE
Monarda

Als Heilkräuter werden die Monarda Goldmelisse genannt. Es ist eine Gruppe von aromatischen Kräutern mit federigen Blüten, in Amerika heimisch und bei den Indianern als Heilpflanze bekannt. Ihre Blüten sind eine essbare Augenweide für jeden Salat und essbare Dekoration für Süßspeisen.

GONIOLIMON
Strandflieder

Bezaubernde Küstenpflanze, mit locker verzweigten, schleierartigen Blütenrispen. Eignet sich hervorragend als Schnittblume und für Trockensträuße und ist auch ein idealer Partner zu Strauchrosen. 

GYPSOPHILA
Schleierkraut

Sehr beliebte Schnitt-, Garten-, Blüten- und Steingartenstaude. Anspruchslos auf sonnigen Gartenplätzen mit durchlässigem Boden. 

HAKONECHLOA
Japanwaldgras

Neues, leicht überhängendes Gras aus Japan. Braucht einen geschützten Platz zB. am Gehölzrand. Braucht einige  Jahre  um sich in aller Pracht zu zeigen.  Humoser, halbschattiger Standort wird bevorzugt. Langlebig mit einer wunderbaren Herbstfärbung!

HELENIUM
Sonnenbraut

Die in gelb, orange bis rot leuchtenden Strahlenblüten werden von starken Trieben  gehalten, die keine Stütze brauchen. Ursprünglich aus der nordamerikanischen Prärie stammend, erhielten sie von Carl von Linnè den vom griechischen Sonnengott Helios abgeleiteten Namen. Anspruchslos und langlebig!

HELIANTHEMUM
Sonnenröschen

Sonnenröschen erfreuen über einen langen Zeitraum mit farbenfrohen hübschen Blüten. Eigenen sich ganz besonders für Mauerkronen, Tröge, Steingärten und sogar für Balkonkästen.

HELIANTHUS
Stauden-Sonnenblume

Die hoch wachsenden und langlebigen Großstauden eignen sich besonders für Naturgärten, Bauerngärten, Rabatten und zum Schnitt. Sehr standfeste Sorte, anspruchslos.

HELICTOTRICHON
Blaustrahlhafer

Der Blaustrahlhafer ist eines der größten, blau bereiften, nicht wuchernden Gräser. Es eignet sich für magere, warme, vollsonnige Standorte mit durchlässigem kalkreichen Boden. Besonders für Steppenpflanzungen und trockene Freiflächen zu empfehlen. Sehr schön zu silberlaubigen Pflanzen.

HELIOPSIS
Sonnenauge

Gar nicht genug kann man diese unverwüstlichen  Sommerstauden loben. Sie sind robust, standfest, bestens zum Schnitt geeignet und kaum krankheitsanfällig. Bevorzugen sonnige     Standorte, auch Halbschatten wird toleriert.

HEMEROCALLIS
Taglilie

Taglilien brauchen nur wenig Pflege und bringen prachtvolle Blüten hervor. Also die Pflanze für `Intelligente Faule`. Jede Einzelblüte blüht, wie der Name schon sagt, nur einen Tag, doch es kommen so viele Knospen nach, dass sich eine lange Blütezeit ergibt. Für sonnige bis halbschattige Hochsommer-Rabatten.

HEUCHERA
Purpurglöckchen

Diese  Stauden gehören mit den Funkien zu den farbenfrohsten Blattschmuckstauden. Aber auch die Blüten sind herrlich - ganz zart und über dem Laub schwebend. Sie bereichern unseren Garten in Sonne und Halbschatten zu allen Jahreszeiten. 

HIBISCUS
Moschusmalve

Solitärstaude für feuchte Standorte, besondere Rarität, winterhart, aber mit Reisig abdecken.

HOSTA
Funkie

Funkien gehören zu den dekorativsten Blattschmuckstauden für schattige und halbschattige Lagen und sind zudem wunderbare Kübelpflanzen für schattige Terrassen. Lange, duftende zumeist lila Blütenrispen zieren die Pflanzen im Sommer. Funkien treiben spät aus, sind daher ideale Partner für Frühlingszwiebelblumen.

HOUTTUYNIA
Eidechsenschwanz

Die robuste Staude treibt spät aus, kann daher schön mit Frühlingszwiebeln kombiniert werden. Neigt durch ausläuferbildende Rhizome aber zum Verwuchern. Idealer  Flächendecker  auf feuchten, halbschattigen  Standorten. 

HUFLATTICH
Tussilago

Ein häufig verwendeter Bestandteil von Kräutertabak, kann aber auch als frühes Wildgemüse verwendet werden. 

HYPERICUM
Johanniskraut

Johanniskraut ist eine alte Heilpflanze. Mittlerweile gibt es neben den Heilkräutern auch Ziersorten, die durch ihr unvergleichliches Gelb bestechen. Es sind anspruchslose, robuste, langlebige Stauden für die Sonne. 

IBERIS
Schleifenblume

Wintergrüne sehr wüchsige Stauden, polsterbildend. Ideal für Steingärten, an Plattenwegen, für Trockenmauern und als Einfassungspflanzen.

IMPERATA
Japanisches Blutgras

Dieses aus Japan stammende Ziergras hat rot überlaufene Spitzen, die Rotfärbung steigert sich im Lauf der Sommerperiode zum intensiven Rotton, der uns vor allem Spätsommer und Herbst sehr erfreut. Bildet mit der Zeit lockere Bestände.

INULA
Alant

Dankbare, anspruchslose Staude mit gelben Strahlenblüten. Das Besondere ist die lange Blütezeit im Sommer, die nur wenige Steingartenstauden bieten können.

IRIS
Schwertlilie

Anspruchslose Schnitt- und Rabattenstaude, ausgesprochen schöne Blüten. Bei den prachtvollen Iris gibt es Arten und Sorten für viele unterschiedliche Lebensbereiche: Für Steingärten, Kiesgärten, Steppenpflanzungen, Gartenteiche oder Prachtstaudenbeete.

ISOTOMA
Porzellanblümchen

Steingartenstaude, bildet dichte grüne Matten und blüht den Sommer hindurch. Braucht ein geschütztes Plätzchen im Garten.

JOHANNISKRAUT
Hypericum

Das echte Johanniskraut fühlt sich fast auf allen Böden in der Sonne wohl, solange sie durchlässig sind. Die ganze Pflanze, besonders aber die gelben Blüten, enthalten einen Farbstoff, der dem bekannten Rotöl seinen Namen gab.

JOVIBARBA
Steinwurz

Die Steinwurz ähnelt im Wuchs der Dachwurz und bringt sehr viele kleine kugelige Rosetten hervor, welche leicht abfallen und davon rollen um sich an neuen Stellen wieder anzuwurzeln. Die Pflanzen bringen ab Juli gelbe Blüten auf Stängeln.

KAMILLE
Matricaria, Anthemis

...... hat wohl jeder zumindest als Tee zuhause stehen. Daneben eignen sich einige Sorten  hervorragend  als Duftrasen. Sie mag warme, durchlässige Böden. 

KATZENMINZE
Nepeta

Ein Tee aus Katzenminzenblättern soll auch Menschen euphorisch stimmen. Es gibt viele Arten von Katzenminze. Sie sind im Aussehen und im Aroma, und nicht zuletzt auch in der Beliebtheit im  Katzenvolk , ganz verschieden.

KERBEL
Anthriscus

Sieht der Petersilie zum Verwechseln ähnlich.  Ist eines der wenigen einheimischen Gewürze. 

KNAUTIA
Purpur-Witwenblume

Witwenblumen bilden den ganzen Sommer über zahlreiche rote Blüten auf reich verzweigten Stängeln. Sie sind anspruchslose Wildstauden, die sich bestens für sonnige Rabatten, Böschungen und Steppengärten eignen. 

KNIPHOFIA
Fackellilie

Fackellilien stammen ursprünglich aus Südafrika. Sie verbreiten exotischen Charme im Garten, bilden dichte grasartige Horste und feste Blütenstängel mit orange-gelben Blütenkolben. Sie eignen sich bestens für Pflanzkübel, Kies- und Steppengärten und Gräserbeete.

KOELERIA
Schillergras

Ein horstig wachsendes Gras, das stark den bekannten Blauschwingeln ähnelt, hat jedoch dichtere Blütenstände und breitere kürzere Blätter. Standortansprüche sind: sonnig, sandiger, durchlässiger Boden, gerne auch trocken.  Geeignet zur Trockenmauerbepflanzung, für Tröge und zur Dachbegrünung. 

LAMIASTRUM
Goldnessel

Guter Boden - und Flächendecker, stark wuchernd mit gelben Blüten und silbrig weiß geflecktem Laub. Anspruchslos auch für Problemflächen geeignet. 

LAMIUM
Taubnessel

In dieser Gattung finden sich bodendeckende, hübsche und robuste Blattschmuckstauden für schattige Unterpflanzungen. Auch für Gehölzränder geeignet. Blühen den ganzen Sommer über.

LATHYRUS
Stauden-Wicke

Die Stauden-Wicke gehört zur Familie der Schmetterlingsblütler, was man gut an den markanten Blüten erkennen kann. Aufgrund ihrer attraktiven Blüten fanden Wicken schon lange Einzug in unsere Gärten und werden teilweise auch als Schnittblume verwendet. Sie ist dauerhaft und robust.

LAVANDULA
Lavendel

Graulaubige Kleinsträucher, aromatisch duftend, gut für Einfassungen verwendbar, aber auch als Trockenblumen. Lavendel gedeiht am Besten an trockenen sonnigen und durchlässigen Standorten in Kiesbeeten, an Hängen und ist eine hervorragende Bienenweide.

LAVENDEL
Lavandula

Lavendel....der Duft der Provence! Die violett leuchtenden Blüten sind nicht nur bezaubernd zum Ansehen, sie haben auch noch eine heilende Wirkung.

LEONTOPODIUM
Edelweiß

Edelweiß sind die berühmtesten Gebirgspflanzen schlechthin. Mit ihrem kompakten polsterartigen Wuchs und den unverkennbaren wolligen Blüten sollten sie in keinem Steingarten fehlen. Aber auch für Tröge und Tischgärtchen, sowie Dachgärten geeignet. Keine Kompost- oder Düngergaben!

LEUCANTHEMUM
Margerite

Margeriten gehören zu den Klassikern im Garten. Üppige grazile Blüten im Frühling und Sommer lassen sich herrlich zum Schnitt verwenden.  Vorsicht  beim Austrieb im Frühling, da werden sie gerne von Schnecken gefressen.

LIATRIS
Prachtscharte

Wertvolle Rabatten- und Schnittstaude mit grasartiger Belaubung. Die langen, walzenartigen Blütenstände blühen von oben nach unten. 

LIEBSTÖCKEL
Levisticum

Auch bekannt als `Maggikraut`. Pflanzung in feuchte, nährstoffreiche Erde. Kann frisch und getrocknet  verwendet  werden.

LIGULARIA
Kreuzkraut

Kreuzkraut sind beeindruckende große Stauden mit dekorativem Laub und kräftig gelben Blüten. Die idealen Standorte sind an Teich- und Gehölzrändern im Halbschatten. Sie sind anspruchslos und langlebig.

LIMONIUM
Strandflieder

Bezaubernde Küstenpflanze, mit locker verzweigten, schleierartigen Blütenrispen. Eignet sich hervorragend als Schnittblume und für Trockensträuße und ist auch ein idealer Partner zu Strauchrosen.

LINUM
Stauden-Lein

Stauden-Lein eignet sich für sonnige Standorte in Steingärten oder in Steppenpflanzungen. Er ist eher kurzlebig, erhält sich aber gut durch Selbstaussaat. 

LIPPIA
Teppichverbene

Teppichverbenen breiten sich rasenartig und sehr stark am Boden aus. Die gelten als der ultimative Rasenersatz des 21.Jahrhunderts. Bildet Teppiche, ab Juni erscheinen unzählige  zierliche Blüten auf kurzen Stielen, die bis zum Frost unermüdlich blühen.   

LIRIOPE
Lilientraube

Lilientrauben besitzen einen immergrünen Laubhorst und violette Blütentrauben im Herbst. Sie bevorzugen nährstoffreiche, kalkarme, lockere Böden in halbschattiger bis schattiger Lage.

LOBELIA
Stauden-Lobelie

Auffallende  Beet- und Rabattenstaude, mit wunderschönen Blütenrispen. Braucht feuchte Standorte und Sonne.

LUPINUS
Lupine

Ein Klassiker für jeden Stauden- und Bauerngarten! Lupinen sind wichtige Insekten-Nährpflanzen und werden wegen ihrer Fähigkeit, mit Hilfe von Wurzelknöllchen Stickstoff zu binden und ihren tief reichenden Pfahlwurzeln, auch als Gründüngungspflanzen eingesetzt. 

LUZULA
Hainsimse, Marbel

Die Hainsimsen sind heimische, immergrüne, unkomplizierte und locker horstig wachsende Ziergräser. Die fühlen sich im  Halbschatten bis Schatten wohl und lieben einen humosen Waldboden. Gut unter Sträuchern geeignet, bestens für Waldgärten!

LYCHNIS
Lichtnelke

Lichtnelken bringen viel leuchtende Farbe ins Sommerbeet, sie lieben die Sonne und brauchen zumeist  trocknete  Standorte.  Auch gute Schnittblumen.

LYSIMACHIA
Felberich

Bekannte, aber noch wenig verbreitete Stauden mit naturhaftem Charakter. Für Wild- und Naturgärten, sind stark wachsend und robust.

LYTHRUM
Blutweiderich

Wildstauden mit hohen, leuchtenden Blütenkerzen und strauchigem Wuchs. Für feuchte bis nasse Böden und für Teichränder bis 5cm Wasserstand. 

MACLEAYA
Federmohn

Eine dekorative riesige imposante Blattschmuckstaude für Solitärbereiche, im Teichhintergrund oder an Gartenzäunen und Mauern. Beliebte Hummelpflanze!  

MALVA
Malve

Die große Familie der Malven ist ein besonders schöner Besiedler für trockene Standorte. Sie ist kurzlebig, eine Pflanze übersteht ein bis zwei Jahre. Doch das macht sie durch reiche Versamung locker wieder wett, wenn sie einen sonnigen Platz mit durchlässigem, eher nährstoffarmen Boden bekommt. Der Farbeffekt ist sehr markant und die Blüten sind essbar. 

MATTEUCCIA
Straußfarn, Trichterfarn

Ein beeindruckender großer Trichterfarn der üppig wächst und Ausläufer bildet. Er ist eine sehr robuste Art, die auch in unserem trockenen Weinviertel gut gedeiht. Toleriert sogar die Sonne. Nichts für kleine Gärten.

MAZUS
Lippenmäulchen

Das Lippenmäulchen ist ein idealer Bodendecker für den Teichrand, wächst bis ins Wasser hinein. Wuchert nicht und hat eine lange Blütezeit, auch eine ideale Rasenersatzpflanze für feuchte Standorte.  

MELICA
Wimper-Perlgras

Das Wimper-Perlgras blüht bereits recht früh in  bogig  überhängenden Blütenrispen, die anfangs fast weiß sind, sich dann ins hellbraun verfärben. Für trockene und sonnige Standorte. 

MIMULUS
Gauklerblume

Gauklerblumen sind absolute Dauerblüher für feuchte, sonnige bis halbschattige Standorte. Weithin leuchten die bunten Farben, Pflanzen sind etwas kurzlebig, sollten alle paar Jahre aufgenommen und geteilt werden.

MINZE
Mentha

Minzen gibt es in den verschiedensten Duft- und Blattrichtungen. Sehr spannend! Die meisten Minzen leiben leicht feuchte Plätze, sie breiten sich durch unterirdische Ausläufer aus. Das kühlende Mentholaroma eignet sich besonders für Tees und besondere Süßspeisen, sowie für alkoholische und antialkoholische Getränke.

MISCANTHUS
Chinaschilf

Chinaschilf ist in unseren Gärten mit seinen vielen Sorten eines der bekanntesten und am weitesten verbreiteten Ziergräser. Der Standort sollte sonnig bis leicht halbschattig sein, ein humoser Boden ist günstig. Die Blüten erscheinen in fedrigen Büscheln zahlreich im Herbst.

MOLINIA
Pfeifengras

Unkomplizierte Gräsergattung, die Horste bildet und sich nicht versamt. Liebt einen gleichmäßig feuchten, frischen Boden und hat eine grandiose Herbstfärbung. Straff aufrechte Blütenhalme,  welche früher  zum Reinigen von Pfeifen verwendet wurden.

MONARDA
Indianernessel

Bekannte Beet- und Präriestauden mit tollen fedrigen Blüten. Sehr gute Standfestigkeit, eignen sich bestens für Schnitt. Die Blüten kann man trocknen und für Gewürzsalze, oder sogar frisch für sommerliche Salate verwenden. 

MUSKATELLER-SALBEI
Salvia

Einer der am schönsten blühenden Salbei Arten, mit heilender Wirkung. Ein wahrer Magnet für Holzbienen!

MYOSOTIS
Vergißmeinnicht

Eine heimische Heilpflanze, ausdauernd, lange blühend und ausbreitungsfreudig. Auch für Uferbepflanzung und Bachläufe zu verwenden.

NEPETA
Katzenminze

Nepeta-Arten sind ideale Rosenbegleiter, Beet- und Rabatteneinfassungspflanzen, Bienen- und Insektenweiden, Kübel- und Trogpflanzen und für sehr vieles mehr zu verwenden. Sie breiten sich stark aus, blühen den ganzen Sommer über und sind für fast jedes Plätzchen im Garten geeignet. Der Geruch der Blätter ist für Katzen sehr anziehend.

OENOTHERA
Nachtkerze

Nachtkerzen sind Wildstauden, die ursprünglich aus Nordamerika stammen. Sie sind einfach zu pflegen und  für warme, sonnige Plätze in voller Sonne sehr gut geeignet. Besonders schön in Kombination mit kräftigen Farben wie dem violetten Zier-Salbei.

OPHIOPOGON
Schlangenbart

Der Schlangenbart ist wohl die schwärzeste Staude. Die immergrünen schmalen Blätter sind auch im Winter attraktiv. Besondere Wirkung  erzielt  man auf einer weißen Kiesabdeckung. Sehr langlebig und auch für den Schatten geeignet. Wunderbar in Kombination mit gelblaubigen Stauden und Gräsern wie Hosta ' August Moon', oder Japanwaldgras 'Aurea'. 

OPUNTIA
Feigenkaktus

Freilandkakteen sind bei uns bedingungslos winterhart, allerdings sollte man sie vor Nässe im Winter schützen.  Diese Art umfasst verschiedene Sorten, die teils recht große und breite Triebe bilden. Sie alle haben einen relativ hohen Platzbedarf und brauchen einige Jahre bis zur Blüte.

ORIGANUM
Majoran, Oregano

Oregano-Arten sind wunderschöne Wildstauden für sonnige trockene Plätze. Sie haben dekoratives Laub und zarte attraktive Blüten, die bei Bienen und Schmetterlingen gleichermaßen beliebt sind. Auch zum Schnitt für zarte Sträußchen sehr gut geeignet. 

PACHYSANDRA
Ysander

Diese Blattschmuckpflanze ist immergrün, ein schattenverträglicher und große Flächen bedeckender Bodendecker. Treibt Ausläufer, deshalb nicht für kleine Beete  verwenden. Auch sehr schön als Grabbepflanzung. 

PAEONIA
Pfingstrose

Pfingstrosen sind extrem langlebig und unverwüstlich. Einmal am Platz eingewöhnt, blühen und gedeihen sie jahrelang. Wichtig ist, dass sie keinesfalls zu tief gepflanzt werden. Sonst bleibt die Blüte aus. Die neuen Triebanlagen, die man im Herbst gut erkennt, sollen nur knapp unter der Erde liegen. Der Boden soll tiefgründig, nährstoffreich und lehmig, dennoch durchlässig sein. 

PANICUM
Rutenhirse

Diese Gräserart wächst locker und horstig aufrecht. Sie gedeihen besonders in voller Sonne und nicht zu trockenem Boden gut und beginnen im Sommer mit zarten schleierartigen Ähren zu blühen. Diese Blütenstände bleiben bis zum Spätherbst erhalten und sind wertvoll für den Schnitt.

PAPAVER
Mohn

Farbkräftige, gut bekannte und viel geliebte Staudenart mit teils großen Schalenblüten. Auf eine gute Nachbarschaft mit anderen Sommerstauden achten, da einige Mohnarten den Sommer über einziehen und im Herbst erst wieder austreiben. Die so entstandenen Lücken kann man kaschieren. 

PARONYCHIA
Mauermiere

Äußerst langlebige und zarte Posterpflanze, die schnell ganze Flächen abdeckt. Wirkt zwischen Steinen besonders hübsch. Komplett anspruchslos und genügsam. Rotbraune Herbst- und Winterfärbung!

PENNISETUM
Lampenputzergras

Das Lampenputzergras ist ein  ideales, halbkugelig wachsendes Beet- und Rabattengras. Gedeiht am besten in voller Sonne und nicht zu nährstoffreichem, durchlässigem Boden. Die Blütenstände erscheinen äußerst zahlreich ab Mitte August und bilden im Herbst in jedem Beet einen Hingucker.

PENSTEMON
Bartfaden

Diese Arten überzeugen uns im Sommer mit leuchtenden Farben, duftigen zarten Blüten und  grazilem  Wuchs. Untereinander gut kombinierbar, lieben sie alle einen sonnigen, warmen  Platz und einen  durchlässigen und humosen Boden.

PEROVSKIA
Blauraute

Blaurauten sind dekorative und  wertvolle  Pflanzen für warme, trockene  Plätze. Die blauen kleinen Blüten erscheinen sehr filigran und sind ein Sommerdauerblüher. Für Steppenpflanzungen, zu Rosen und Lavendel, für Kiesbeete und als Insektenmagnet.

PETERSILIE
Petroselinum

Wohl das bekannteste Küchenkraut überhaupt. Liebt feuchten Boden, viele Nährstoffe und kühles Wetter. Sie möchte nicht länger als ein Jahr am selben Platz stehen. 

PHALARIS
Glanzgras

Verwendung findet dieses Gras als Farbtupfer in Kombination mit anderen ausbreitungsfreudigen Stauden, für Bauerngärten und als Aufheller in schattigen Feuchtbereichen. Das bunte Laub ergibt ein schönes Beiwerk für Sträuße.

PHLOMIS
Brandkraut

Für sonnige Staudenpflanzungen ist das Brandkraut ein unverzichtbares vertikales Element, an hohen aufstrebenden Stielen reihen sich die Blütenquirlen in Etagen übereinander. Ein Insektenmagnet und eine absolut robuste und winterharte Blütenstaude! Einer meiner Favoriten.

PHLOX - hohe Sorten
Sommer-Phlox

Sommer-Phlox ist wohl der  Klassiker  in jedem Bauerngarten, auch für Prachtstaudenbeete und  Rabatten. Mit dem riesigen Farbspektrum überrascht er uns immer wieder. Phlox paniculata und Phlox maculata lieben durchlässigen, lockeren und nährstoffreichen Boden und einen möglichst luftigen Platz, damit die Blätter rasch abtrocknen können.

PHLOX - niedere Sorten
Polsterphlox

Polsterphlox ist ein hervorragender, frühlingsblühender Bodendecker für sonnige Steingärten, Trockenmauern,  Mauerkronen und Pflanztröge. Er blüht in leuchtenden Farben und hängt 20-30cm über. Polsterphlox fühlt sich in kies- oder schotterreichen, trockenen, mineralischen Böden in voller Sonne am wohlsten.

PHUOPSIS
Rosenwaldmeister

Ein wunderschöner noch nicht sehr bekannter absolut winterharter und halbschattenverträglicher Bodendecker mit ganz zarten rosa Blüten. Besonders nach Regenfällen verbreitet er einen frisch-herben Duft. 

PHYSALIS
Lampionblume

Lampionblumen sind besonders in der Floristik sehr beliebt. Im Garten wachsen sie buschig und wuchernd! Die ganze Pflanze ist giftig, und braucht einige Jahre zur vollen Entwicklung.

PHYSOSTEGIA
Gelenkblume

Gelenkblumen stammen ursprünglich aus Nordamerika, sind gute Beet- und Rabattenstauden. Sehr robust, langlebig und gute Schnittblumen. Passen gut zu anderen Großstauden wie Astern, Kandelaberehrenpreis, Taglilien,  Sommer-Phlox

PIMPINELLE
Sanguisorba

Die Pimpinelle ist ein mildwürziges Salatkraut, welches bei uns heimisch ist. 

PLATYCODON
Ballonblume

Die Ballonblume ist ursprünglich in Japan und Korea  beheimatet. Typisch sind die wie Ballons aufgeblähten Knospen, für Beete, Rabatten und auch für japanische Gärten einzusetzen. 

POLEMONIUM
Jakobsleiter

Sowohl in Beete,  Rabatten, Wild- und Naturgärten lassen sich Jakobsleitern perfekt eingliedern. Die Pflanzen haben dekorative, dichte, blaue Blüten und leiterartig angeordnete Blätter. 

POLYGONATUM
Salomonsiegel

Sehr dekorative schattenverträgliche Waldstauden, die schön unter Laubgehölzen wirken. Für feuchten Boden, alle Pflanzenteile sind sehr giftig!!

POTENTILLA
Fingerkraut

Robuste Stauden mit fingerartigem Laub und schön geformten Schalenblüten in leuchtenden Farben. Zu verwenden in Prachtstaudenbeeten, aber vor allem auch in Kies- und Steppenpflanzungen. Nach dem Blühen schneidet man die Pflanzen kräftig zurück.

PRIMULA
Primel, Schlüsselblume

Für diese Frühlingsboten mit langer Tradition findet sich in vielen Gärten ein Plätzchen. Primeln und Schlüsselblumen eignen sich besonders für naturnahe Pflanzungen auf mageren aber humosen trockenen und sonnigen bis halbschattigen Standorten. Primeln brauchen kaum Düngergaben und versamen sich gut. Die Pflanze zieht zum Herbst hin ein. 

PRUNELLA
Braunelle

Heimische Wildstaude, die sich auf Trockenrasen und Extremstandorten finden lässt. Dementsprechend kann sie in unseren Gärten auf Dächer, in Trockenmauern, Steinanlagen und Steingärten gepflanzt werden. Ein Insektenmagnet und toller  Sommerblüher!

PULMONARIA
Lungenkraut

Umgangssprachlich wird das Lungenkraut auch `Hänsel und Gretel`genannt. Ein wunderschöner Frühlingsblüher, dem man viel Beachtung schenken sollte. Eine der ersten Bienenfutterpflanzen mit natürlichem Charme. Für den lichten Gehölzschatten undlemig-humose Standorte bestens geeignet.

PULSATILLA
Kuhschelle, Küchenschelle

Eine heimische Trockenrasenpflanze, die hübsche Glockenblüten und lange typische zierende fedrige Samenstände besitzt. Ist sie einmal gut angewachsen verträgt sie Trockenheit sehr gut. Sie liebt sandig, durchlässige, kalkhaltige Böden in voller Sonne.

RAINFARN
Tanacetum

Der heimische Rainfarn ist eine uralte Kloster- und Bauerngartenpflanze. Die giftige Heilpflanze ist jedoch heute nur noch recht selten zu finden. Aromatischer Duft!

RANUNCULUS
Gefüllter Hahnenfuß

Dichtgefüllte goldgelbe Blüten scheinen über dem Laub zu schweben. In üppiger Fülle blüht der Hahnenfuß im Mai - Juni und erinnert an Ranunkeln. Er ist eine  beliebte  alte Bauerngartenpflanze und braucht feuchten und nährstoffreichen Boden. 

RATIBIDA
Präriesonnenhut, Zapfenblume

Sehr pflegeleichte üppig wachsende Präriestaude für sonnige, trockene Beete und Rabatten. Kann auch in Steppen- und Kiesanlagen und in Ziergräserbeeten verwendet werden.  

RHABARBER
Rheum

Bekannte große Pflanze für Kompotte und Süßspeisen. Sollte einen großen Pflanzplatz erhalten, da Rhabarber eine stattliche Größe erreicht.

RHODIOLA
Rosenwurz

Eine interessante Pflanze, die halbkugelige Horste bildet und langlebig ist. Das Aussehen erinnert an Fetthennen, die Blütenstände sind buschig und gelblich. 

ROSMARIN
Rosmarinus

Rosmarin kommt von den kalkigen Felsenküsten des Mittelmeers und gedeiht deshalb auch am besten in einer eher steinigen, kalkhältigen Erd- mischung. Für die Überwinterung in unseren Breiten sollte ein kühler heller Platz an der Fensterbank gewählt werden.

ROSULARIA
Dickröschen

Eine niedliche Polster bildende kleine Staude. Sie benötigt durchlässigen Boden in Sonne bis Halbschatten. Die Rosetten sind weich und fleischig. 

RUDBECKIA
Sonnenhut

Üppig blühende Beet- und Solitärstauden, die zudem robust und langlebig sind. Sie blühen im Spätsommer bis in den Herbst hinein und sind für  Bauerngärten , Wildstaudenpflanzungen, Prärie - und Rabattenpflanzungen  geeignet. Gelbe Sonnenhüte sind sehr widerstandsfähig gegenüber  Trockenheit und besonders in größeren Mengen eine wirkungsvolle Augenweide!

SAGINA
Sternmoos

Moosartige Polsterpflanze, die hervorragend als Rasenersatz Verwendung finden kann. Ideal auch für Japanische Gärten, zur Grabbepflanzung, oder zwischen Natursteinbelägen.

SALBEI
Salvia

Salbei wächst ausdauernd, verholzend und frosthart. Eignet sich gut zur Herstellung von Räucherwerk und als Heilmittel bei Halsschmerzen.

SALVIA
Zier-Salbei

Diese sehr artenreiche Gattung hat für fast jeden Teil des Gartens etwas zu bieten. Die intensiven Blau- bis Violetttöne bereichern jedes Beet, ebenso die lange Blühdauer. Viele Salbei Arten sind gute Füll- und Begleitstauden, riechen aromatisch und sind unverzichtbare Bienenweiden.

SANGUISORBA
Wiesenknopf

Besonders geeignet ist diese Staudengattung für naturnahe Pflanzungen und für Beete mit Wildstaudencharakter. Die filigranen Blätter und Blüten bilden einen herrlichen Kontrast zu farbkräftigen, großblumigen Nachbarn und bringen Leichtigkeit ins Beet. Anspruchslos!

SANTOLINA
Heiligenkraut

Die immergrünen stark aromatisch duftenden Pflanzen zählen zu den Halbsträuchern. Im Sommer  zieren sich die grausilbernen Pölster mit gelben Knöpfchen-Blüten. Sie lieben trockene, durchlässige, stickstoffarme Böden in voller Sonne und sind daher bestens für Steingärten, sonnig platzierte Tröge, Kiesgärten oder Dachgärten geeignet.

SAPONARIA
Seifenkraut

Anspruchslose Wildstauden, die hohen Sorten haben durch Ausläuferbildung teilweise einen recht großen Ausbreitungsdrang, liefern aber haltbare Schnittblumen. Die polsterbildenden Sorten sind dankbare Blühet für Steingärten, an Mauerkronen und auf Dachgärten. 

SAUERAMPFER
Rumex

Ist eine problemlose Pflanze für feuchte Bereiche. Der Gartensauerampfer mit dem bekannt säuerlichen Geschmack verwildert gerne. Besonders geschätzt wird er in einer cremigen Suppe.

SAXIFRAGA
Steinbrech

Eine umfangreiche Gattung mit kleinblättrigen Pflanzen, die moosartige, weiche, immergrüne Polster bilden. Zur Blütezeit im Frühling schmücken anmutige Blüten auf langen  Stängeln  die Standorte des Steinbrechs. Für Steingärten,  Alpinum , in Trögen, an  Mauern, Terrassen und zwischen Steinen.

SCABIOSA
Skabiose

Skabiosen sind sehr dankbare Steingarten- und Rabattenstauden, mit einer ausgesprochen langen Blütezeit. Die hohen Arten sind hervorragende  Schnittblumen. Alle Sorten bevorzugen sonnige, trockene Standorte mit durchlässigem Boden. 

SCHNITT-KNOBLAUCH
Allium

Ist wie Schnittlauch zu verwenden, hat jedoch einen milden Knoblauchgeschmack. 

SCHNITTLAUCH
Allium

Geben eine würzige und zugleich zierende Beigabe zu Salaten, Suppen, Dekoration für Speisen, Auch die Blüten sind essbar!

SEDUM - hohe Sorten
Fetthenne

Sehr dekorative, anspruchslose Dickblattgewächse mit hervorragender Wirkung. Sie lieben vollsonnige Standorte, trockene Böden und durchlässigen Boden. Hohe Arten gesellen sich gerne ins Prachtstaudenbeet und in Kies- sowie Steppenbeete. 

SEDUM - niedere Arten
Fetthenne

Niedere Arten bezaubern uns im Steingarten, in Trockenmauern, an allen extrem trockenen Standorten, zB auf Dächern. Aber auch als Flächen- und Bodendecker sind sie bestens geeignet.

SEMPERVIVUM
Hauswurz, Dachwurz

Die immergrünen Hauswurzen sind dickblättrige Rosettenstauden, die auch lange Dürreperioden ohne Schaden überstehen. Neben dem Laub sind auch die Blüten im Sommer attraktiv. Verwendet werden Hauswurz-Arten im Steingarten, an Trockenmauern, in Felsritzen, auf Steinplatten und natürlich in Pflanzgefäßen aller Art, sogar in Dachziegeln.

SIDALCEA
Präriemalve

Hier handelt es sich um sehr wirkungsvolle buschig, grazil aufrechte Blütenstauden mit schönen schlanken Blütenrispen, die vor allem in Steppen- und Präriepflanzungen ihren außergewöhnlichen Zierwert ausspielen können. Effektvoll in Gruppenpflanzung mit mindestens drei, besser noch mehr Pflanzen.

SILENE
Leimkraut

Grazile Polsterstaude mit später Blütezeit. Deshalb für den Steingarten besonders wertvoll. Interessante Einfassungspflanze, auch für Tröge geeignet.

SOLIDAGO
Goldrute

Goldruten sind attraktive, anspruchslose und verträgliche Beetbewohner. Mit ihren goldgelben überhängenden Blütenrispen sind sie auffallende Farbtupfer in Rabatten, im Wild- und Naturgarten und zum Schnitt geeignet. Goldruten sind außerdem hervorragende Bienen- und Insektennährpflanzen.

SPARTINA
Goldleistengras

Dieses Gras ist recht ausbreitungsfreudig, für eher feuchten nährstoffreichen Boden, der zeitweise schon einmal austrocknen darf. Die Blätter schmücken goldgelbe  Randstreifen und sie sind bogig überhängend. Ausgesprochen schön zur Teichrandbepflanzung, allerdings nicht in die Nähe der Teichfolie!  

SPOROBOLUS
Tautropfengras

Ein sehr graziles Präriegras, ohne Ansprüche. Es braucht lediglich einen warmen,  sonnigen Standort und verträgt als gut eingewurzelte Pflanze Trockenheit und eher feuchte Böden gleichermaßen. 

STACHYS
Ziest

Ziest  sind anspruchslose Stauden, die  offene, sonnige Plätze bevorzugen. Als Bodendecker und Beet- und Rabattenstauden, sowie im Kies- und Steppengarten sind sie uns willkommen. Der W oll-Ziest ist zudem ein Flächendecker.

STIPA
Federgras

Das Federgras liebt volle Sonne und trockene, steinige, durchlässige Böden. Diese Wünsche sollte man erfüllen und sie  beispielsweise  in Kiesgärten oder unter einem Dachvorsprung in kleinen Gruppen pflanzen. In Frankreich werden sie auch Engelshaargräser genannt.  

SYMPHYANDRA
Büschelglocke

Die Büschelglocke ist eine kleine reizvolle, langlebige Art mit horstigem Wuchs und daraus aufsteigenden nickenden kleinen Glöckchen. Ideal ist die Vergesellschaftung mit kleinen Steingartenpflanzen wie Glockenblumen, Blaulippchen und Grasnelken. 

TANACETUM
Sommer-Margerite

Gute unkomplizierte Bauerngartenstauden mit margeritenähnlichen Blüten auf hohen Stielen. Gut zum Schnitt geeignet, aber auch als Lückenfüller im Beet, tolle Sommerblüher.

TEUCRIUM
Echter Gamander

Heimischer kleiner Halbstrauch mit rötlich angelaufenem eichenblättrigen Laub. Pflegeleichter, robuster Bodendecker für sonnige, trockene Gartenplätze.

THALICTRUM
Wiesenraute

Wiesenrauten setzen mit ihrem feingliedrigen Laub und den luftigen Blütenwolken zarte Akzente im Garten. Sie bevorzugen feuchte bis nasse Böden und leben gerne am Gehölzrand, in Schattenbeeten, an Teichrändern und Bachläufen in naturnahen Pflanzungen. 

THELYPTERIS
Sumpffarn

Ein robuster Ausläufer treibender, heimischer Sumpffarn für Teich- und Bachränder. Auch für feuchte Senken im Halbschatten oder Schatten.

THYMIAN
Thymus

Der bekannte Thymian kommt aus kühlen, montanen Regionen des Mittelmeerraumes. Würziges, im Sommer oft sehr intensives Aroma. Gartenthymiane sind deshalb vorzugsweise in den kühlen Jahreszeiten, also vom Herbst bis zum Frühjahr, in der Küche zu verwenden.

THYMUS
Thymian

Eine sehr artenreiche Gattung mit aromatischen, meist mattenbildenden oder aufrechten Halbsträuchern. Alle Thymian Sorten eignen sich für kalkreiche, trockene und nährstoffarme Standorte in voller Sonne. 

TIARELLA
Schaumblüte

Schaumblüten bilden einen dichten Blattteppich, vor allem ideal als Unterpflanzung von Bäumen oder größeren Gehölzen und im Schattenbeet zu verwenden. Der Boden sollte locker, humos und gleichmäßig feucht sein.

TRADESCANTIA
Dreimasterblume

Diese, ursprünglich aus Amerika stammende, Blütenstaude ist pflegeleicht, robust und  breitet sich schnell in Beeten, Rabatten, am Ufer und an Teichrändern aus. Besonders in Kombination mit Gräsern und Taglilien sehr stimmungsvoll.   

TRIFOLIUM
Purpur-Klee

Es handelt sich um eine hübsche heimische Klee-Art. Allerdings ist er so selten geworden, dass er als gefährdet gilt. Eignet sich gut für nährstoffarme halbschattige Plätze, bei gleichmäßig feuchtem Boden. Er verbreitet sich nicht durch Ausläufer und benötigt keinen Winterschutz.

TRIPMADAM
Sedum

Die Tripmadam ist eine vitaminhaltige, neutral schmeckende Salatpflanze. 

TROLLIUS
Trollblume

Trollblumen  bevorzugen feuchte, humose und eher schwere, nährstoffreiche Standorte in voller Sonne. Über fingerförmigen  geteilten  Blättern erheben sich aufrechte Stängel, an welchen gelbe Blüten in Schalenform prangen. Für Teichränder, an Wasserläufen, in feuchten Wiesen und in prächtigen Staudenrabatten.

VERBASCUM
Königskerze

Pflanzen  dieser  Gattung kommen vorwiegend auf kalkhaltigen, trockenen Böden in Europa vor. Die meisten Arten sind zweijährig, bzw. kurzlebig, erhalten sich jedoch durch Selbstaussaat im Garten, wenn man sie lässt. Der Standort sollt  unbedingt  sonnig und warm sein, der Boden kalkhaltig und  schottrig. Bienenmagnet!

VERBENA
Eisenkraut

Dieser Dauerblüher ist eine wirkliche Bereicherung für unsere Gärten! Wunderbar auflockernd wirkt diese Pflanze mit ihren auf hohen fast blattlosen Stängeln sitzende Blütenbällchen in jeder Rabatte. Die Pflanzen sind einjährig, in milden Wintern mehrjährig, erhalten sich aber wunderbar  durch  Selbstaussaat. Insekten- und Schmetterlingsmagnet! 

VERONICA
Ehrenpreis

Diese Gattung umfasst wertvolle Blütenstauden mit vielen Verwendungsmöglichkeiten. Höhere Ehrenpreis-Arten eignen sich gut als Lückenfüller in Beet und Rabatte, zum Verwildern im Naturgarten und als Schnittstauden. Die polsterbildenden Arten  finden  ihren Platz im Steingarten, in Trögen und Kiesgärten. 

VERONICASTRUM
Kandelaber-Ehrenpreis

Der Kandelaber-Ehrenpreis  erreicht  eine stattliche Höhe und eignet sich für die zweite bis dritte Reihe im Staudenbeet. Die langen Blütenkerzen vereinen sich zu mächtigen Kandelabern und bilden einen markanten  Blickfang  im s ommerlichen Garten. Unbedingt in nährstoffreiche und ausreichend feuchte Böden pflanzen! Insektenmagnet!

VIOLA
Veilchen

Veilchen lieben einen lockeren, humosen, durchlässigen Boden und einen eher halbschattigen Standort. Deshalb gedeihen sie ideal am Gehölzrand und in  feuchten  Wiesen. Sie verbreiten ein nostalgisches Flair und ihr Duft betörte  schon im  18. und 19. Jahrhundert nicht nur die Königshäuser.

WALDMEISTER
Galium

Der Waldmeister ist ein guter Bodendecker, welcher auch für die typische Waldmeisterbowle verwendet wird. 

WALDSTEINIA
Waldsteinie

Diese robusten und äußerst langlebigen Stauden eignen sich besonders zur Flächenpflanzung, Gehölzunterpflanzung und Grabbepflanzung. Sie bilden dichte Teppiche mit immergrünen Blättern und gelben herrlichen Blüten. Vertragen Trockenheit gut.

WEINRAUTE
Ruta

Die Weinraute ist ein sehr altes Heilkraut, welches ursprünglich aus dem Mittelmeerraum stammt. Es galt schon im Mittelalter als wirksames Mittel um negative Kräfte zu vertreiben. Sie ist eine sehr würzige Pflanze mit intensivem Duft. Ein weiterer Name für die Weinraute ist Augenwurz, da eine tägliche Dosis die Augen stärken soll. 

WERMUT
Artemisia

Wermut ist vor allem für die Verwendung als Alkohol bekannt, in Form von Wermutschnaps und Absinth. Er ist eine altbekannte und viel genutzt Heilpflanze und wurde erstmals vor 3000 Jahren als solche erwähnt. Sein übertriebener Genuss kann jedoch auch negative Wirkungen (Nervenstörungen) verursachen und ist daher mit Bedacht zu verwenden. 

YSOP
Hyssopus

Viele wunderschöne blaue Blüten, für ein Mittelmeerraumflair im Kräutergarten. Dankbarer Dauerblüher und ein besonderes Bienenfutter!

ZITRONENMELISSE
Melissa

Das erfrischende Aroma der Zitronenmelisse sollte in keinem Garten fehlen. Übersetzt bedeutet der Name so viel wie: Eine Pflanze die den Bienen Honig spendet.